Sonntag, 5. April 2009

Neue Weltordnung - Weltbank und Weltwährung


London Telegraph gibt zu, dass es einen Plan für die Weltbank und Weltwährung gibt Der Wirtschaftsredakteur sagt „Verschwörungstheoretiker werden das lieben“

Steve Watson, Infowars.net, 04.04.2009
[frei übersetzt von http://www.propagandaschock.blogspot.com]

Der internationale Wirtschaftsredakteur des London Telegraph hat heute einen Beitrag verfasst, in welchem er zugab, dass die Ergebnisse des G20 Treffens die Bühne für eine globale Zentralbank und ein globales Papiergeldsystem bereiten.




Nachdem gestern weltweit in den Medien eine „neue Weltordnung“ angekündigt wurde schreibt Ambrose Evans-Pritchard vom Telegraph: „Die Welt ist einen Schritt näher an der Weltwährung, gestützt von einer globalen Zentralbank, die eine Währungspolitik für die gesamte Menschheit macht.“

Der Wirtschaftsanalyst verweist auf einen Absatz in Punkt 19 des von den G20 Führern verabschiedeten Kommuniqués, welches davon spricht, dass „es auf eine Revolution in der weltweiten Finanzordnung hinausläuft“.

„Wir haben uns darüber verständigt eine generelle Vergabe von Sonderziehungsrechten zu unterstützen, die der Weltwirtschaft 250 Milliarden USD zuführt und die weltweite Liquidität erhöht“ so der Absatz des Kommuniqués.

Sonderziehungsrechte, eine künstliche Papierwährung die vom Internationalen Währungsfonds geschöpft wird, haben ein halbes Jahrhundert vor sich hin geschlummert. “Die G20 Führer haben in der Tat die Macht des Internationalen Währungsfonds aktiviert Geld zu schaffen und mit der weltweiten “quantitativen Erleichterung” zu beginnen. Durch diese Handlung bringen sie faktisch eine Weltwährung ins Spiel. Diese ist außerhalb der Kontrolle einer jeden souveränen Gesellschaft. Verschwörungstheoretiker werden das lieben.“, so Evans-Pritchards Kommentar.

Lesen Sie den ganzen Artikel des Telegraph hier (engl.).

Obwohl Evans-Pritchard die politische Agenda der Auslöschung der Souveränität von Staaten zugunsten einer Bewegung in Richtung Weltregierung sogar direkt zugibt, bezeichnet er es doch als „Verschwörungstheorie“ und will damit suggerieren, dass es sich um eine Art von paranoider Wahnvorstellung handelt. Es ist an der Zeit der anstehenden Agenda ins Auge zu sehen, aufzudecken, was sie wirklich ist und die kognitive Dissonanz und blinde Arroganz zu beenden.

Außerdem: Warum würden wir es „lieben“, dass wir mit unseren eigenen Augen sehen, wie genau diese extrem teuflische Strategie, vor der wir durchgängig gewarnt haben, sich vor uns entfaltet und uns schließlich aller unserer Freiheiten beraubt?

Wir haben erschöpfend dargelegt, dass die Neue Weltordnung nichts mit der Rettung der Welt zu tun hat sondern es lediglich um die Zentralisierung von Macht in die Hände einer Schar von kriminellen Globalisten geht, die sich um nichts anderes Sorgen machen als die Steigerung ihrer Herrschaft über den Planeten – auf Kosten des Rests der Bevölkerung.



Die Neue Weltordnung ist von ihrer Natur aus totalitär – die Verschiebung von Macht weg von souveränen Ländern hin zu globalen Institutionen, die der allgemeinen Öffentlichkeit überhaupt keine Rechenschaft schuldig sind und über die die Öffentlichkeit weder abstimmen kann noch Einfluss auf sie hat. Dies kann man als nichts anderes bezeichnen als undemokratisch. So etwas wie eine „harmlose“ Neue Weltordnung gibt es nicht.

Es ist an der Zeit, dass die Massenmedien aufhören die Phrasen der Globalisten nachzuplappern, aufhören ihre deutliche und unverblümte Agenda Macht an sich zu reißen als trivial zu verleugnen und endlich damit anfangen aufzudecken, was in dieser Welt wirklich und absichtsvoll vor sich geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Endgame der Film