Montag, 20. Dezember 2010

Der Kapitalismus ist grundgesetzwidrig !

oder

Einheitslohn statt Mindestlohn !

Gleichberechtigung bezeichnet die Gleichheit verschiedener Rechtssubjekte in einem bestimmten Rechtssystem. (Wikipedia) Und dieses Rechtssystem heißt in unserem Fall BRD
(ob es die jetzt gibt oder nicht lasse ich mal hier ausen vor)


Der Rechtsgrundsatz ist in Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland als Grundrecht wie folgt garantiert:

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner sexuellen Neigung, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Soweit unser Grundgesetz, welches in diesem Fall auch meinem Rechtsbewustsein entspricht.

Um meinen Gedankengang weiter zu führen, lasse ich jetzt mal Volker Pispers zu Wort kommen.

*********  Volker Pispers - Die Lüge des Kapitalismus *******



Jetzt frage ich mich folgendes.

Eine Putzfrau bekommt ca. 8€ die Stunde für ihre Arbeitsleistung.
Ein Elektroinstallateur ca. 12€ die Stunde.
Ein Gehalt für Ingenieure liegt derzeit bei ca. 33€ pro Stunde.
Ein Managergehalt liegt bei derzeit ca. 56€ pro Stunde.
Ein Bundestagsabgeordneter bekommt ca. 62€ pro Stunde,
(und fühlt sich dann immer noch nicht dazu verpflichtet auch im Plenarsaal anwesend zu sein)

Nur mal so als kleine Liste ohne Anspruch auf Richtigkeit oder Genauigkeit, um zu verdeutlichen um was es mir geht.

jeder dieser Menschen erbringt eine Stunde Arbeit bzw Leistung.
Weshalb bekommt der Bundestagsabgeordnete mehr Entgelt dafür, als ein Ingenieur ?
Weshalb bekommt der Ingenieur über das doppelte, wie der Handwerker?

Ich behaupte, es verstösst eindeutig gegen das Grundgesetzt.
Es verstösst gegen die Gleichberechtigung der Menschen.

Ergo ist Kapitalismus Grundgesetzwiedrig. Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Kommentare:

  1. (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    Damit ist nicht gleicher Lohn für alle gemeint.

    -r

    AntwortenLöschen
  2. ich meinte auch mehr ....

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner sexuellen Neigung, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

    Und wenn bestimmte Leute das zigfache anderer Leute für die gleiche Leistung bekommen, verstößt das nach meiner Auffassung gegen diese Gleichbehandlung, welche das Gesetz verlangt.

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du völlig recht, es ist ja noch viel schlimmer.
    Es ist inzwischen so das wer am meisten für die Gesellschaft leistet (wahre Werte schafft, hart arbeitet) wie z.B. Handwerker, Putzfrauen, am wenigsten verdient. Wer dagegen unnütz ist und den größten Schaden anrichtet (Eliten aus Wirtschaft und Politik) bekommen am Meisten, d.h. sie nehmen es sich.
    Die Welt ist auf den Kopf gestellt, die Leistungsgesellschaft schon lange absurd und geht völlig an der Realität vorbei.
    Solche Zustände können nicht ewig anhalten und werden werden korrigiert.
    Da stehen wir kurz davor, die Eliten werden ihr Erpressungswerkzeug bald verlieren, jeder Mensch hat das gleiche Existenzrecht.

    AntwortenLöschen
  4. Nur mal so eine Frage. Würdet ihr für die Reparatur Eures Auto, nur weil der Monteur 5 € mehr pro stunde bekommt, 7,50 € mehr bezahlen???

    AntwortenLöschen

Endgame der Film