Samstag, 18. Dezember 2010

Proteste in Griechenland

Vor dem Parlament in Griechenland, musste sich die Polizei harte Auseinandersetzungen mit gewaltbereiten Demonstranten liefern, es herrschten fast bürgerkriegsähnliche Zustände, viele Brandflaschen flogen, während drinnen im Parlament eine weitere Sparmaßnahme beschlossen wurde.




Diesmal wurden harte Einschnitte bei den Löhnen von Mitarbeitern im öffentlichen Bahn- und Busverkehr verabschiedet. Im neuen Jahr sollen bei Entlassungen bei Angestellten in öffentlich-rechtlichen Unternehmen die Abfindungen bei Entlassungen halbiert werden und zusätzlich soll den Angestellten zwischen 10% bis 25% die Löhne gekürzt werden können.



Diese von der EU Politik geforderten Mahsnahmen, welche die dortigen Politiker umsetzen dienen ausschlieslich den Kapitaleliten und Banken. Die Bürger werden immer mehr ausgepresst.
Die Griechen wollen das offensichtlich nicht mehr hin nehmen.

Was in Griechenland abläuft kann man schon als Aufstand der Bevölkerung bezeichnen.




Die Politiker interessieren sich aber anscheinend nicht mehr für den Willen des Volkes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Endgame der Film