Montag, 6. Juni 2011

Medien betreiben Volksverhetzung um EU Länder zu verfeinden

 In den Medien wird Zur Zeit wieder gehetzt, auf Teufel komm raus.

Ziel der Diffamierung: Griechenland.
Obwohl die Proteste in Griechenland den selben Ursprung und den selben Sinn haben, wie die in Spanien und Frankreich, ist Griechenland zur Zeit Ziel von Hohn und Spot, deutscher Medien. Zu Faul lautet das eindeutige Urteil. Die Begründung. Das anstehende 2.te Rettungspaket für die Banken.




Das die Bildzeitung soetwas plattes oberflächliches berichtet war zu erwarten. Doch von einer Zeitung wie der Welt, hatte ich besseres erwartet. Doch weit gefehlt, da wird den Demonstranten vorgeworfen falsch zu liegen, nur weil den Medien die sichtbar gemachte Wahrheit der Griechischen Demonstranten nicht passt.

Da vergleichen diese bösen Demonstranten die EU doch tatsächlich mit Hitlers Reich. So was unverschähmtes, wie kommen die nur auf soetwas? Nun ja. schauen wir uns doch mal an, was die EU auszeichnet. Die demokratisch gewählten Vertreter des Volkes haben keine Kompetenz Gesetze ein zu bringen, sie können nur Vorschläge der nicht gewählten EU-Bürokraten durchwinken oder ablehnen. Dann schauen wir mal die Verfassung an .. ohh Entschuldigt, den Vertrag von Lissabon. Sowohl das eine als auch das andere wurde JEDES mal vom Volk abgelehnt.

Er gilt jetzt trotzdem, man fragt das Volk einfach nicht mehr. Ein Ermächtigungsgesetz gibt es auch und nennt sich EU Haftbefehl. Die SS heißt jetzt EUGENDFOR und darf bei Aufständen gegen das Volk (gemeint sind Demos gegen die Regierung) scharf schiesen und Bürger gezielt töten. Es werden Angriffskriege zwecks Eroberung von Resourcen geführt (Afganistan) und Wirtschaftliche Konkurenz ( Lybien wegen dem geplanten Gold Dinar und Irak damals wegen seinem Ansinnen sich €uros statt Dollar für Öl geben zu lassen) einfach militärisch platt gemacht. Was hier letztlich zu Hitlers Reich noch fehlt, ist Göbels, der das Volk fragt, ob es den totalen Krieg will. Alle anderen Parameter sind längst erfüllt. Die Demonstranten haben also völlig Recht, wenn Sie von einer faschistischen EU reden.

Was die Demonstranten EU weit erkannt haben ist, das nicht Wirtschaftspolitik zu den Fehlentwicklungen führt. Was die meisten noch nicht wissen, ist die Tatsache, das es das Kredit-Zins-Geldsystem Schuld ist, das wir alle versklaft sind und deswegen keine Besserung in Sicht ist. Doch viele wachen auf und erkennen diesen Zusammenhang inzwischen. Das muss natürlich verhindert werden. Die Hetze zwischen den Völkern ist der Elite ihr Mittel diese aufkeimende und Völkerverbindende Erkenntniss zu unterdrücken.






Ich kann da nur zu Solidarität auffordern. Nicht die Griechen machen etwas falsch, nicht die Spanier sind Schuld. Nein. Das Kredit-Zins-Geldsystem versklaft uns alle. Alle Menschen dieser Erde. Es geht nicht mehr um links oder rechts. Es geht nicht mehr um parteipolitische Ziele. Nein. Es geht schlicht um Arm Mittelschicht und Reich gegen die Superreichen dieser Welt. Und wenn sich nicht sehr schnell etwas ändert, sieht es in Europa bald in jeder größeren Stadt SO aus wie im Bild rechts.

1 Kommentar:

  1. Ob ein System mit fließendem Geld die Lösung wäre: http://bit.ly/mqimWH

    AntwortenLöschen

Endgame der Film