Mittwoch, 8. April 2009

Beweis für die Sprengung des World Trade Center wurde jetzt gefunden

Reste von Sprengstoff am Ground Zero gefunden

Durch den Fund von Nanothermit in den Proben des Staubs aus Ground Zero ist der Beweis erbracht, die Word Trade Center Gebäude wurden gesprengt, denn so ein Material dürfte gar nicht darin zu finden sein. Kleine rote und graue Splitter welche von diesem Sprengstoff stammen, wurden vom Physiker Professor Dr. Steven E. Jones im Staub entdeckt und untersucht. So ein high-tech Sprengmittel kann man nicht im nächsten Laden kaufen, sondern stammt nur aus Militärbeständen.






Wenn die offizielle Story stimmen würde und die Türme nur durch Feuer und der Erdanziehung zusammengebrochen sind, dann darf es aber keine Reste von Sprengstoff in den Trümmern geben.

Dr. Steven Jones sagt dazu: „Wir haben es damit festgenagelt. Das ist hochenergetischer high-tech Spengstoff. Das ist nicht nur der rauchende Colt, sondern die geladene Waffe in der Hand des Täters. Das Zeug ist hochexplosiv.

Damit steht fest, das Anthrax welches einige Tage nach 9/11 mit Briefen verschickt wurde und fünf Menschen tötete, so wie auch diese neue Entdeckung von Nanothermit welches als Sprengstoff dient, stammen beide vom US-Militär. Damit ist die Behauptung eine Lüge, die Anschläge vom 11. September haben Bin Laden und seine 19 Helfer durchgeführt. Diese hochkomplexe Operation mit Biowaffen und high-tech Sprengstoff, welche nur Militärs haben können zeigt, der Angriff war selbstinszeniert und wurde der Al-Kaida als Sündenbock in die Schuhe geschoben.

Aber das wissen wir schon lange, nur jetzt haben wir Dank Dr. Jones auch noch den Beweis dafür.

Zeugin bestätigt, Flug 93 wurde abgeschossen

Eine neue Aussage einer ehemaligen Soldatin ist jetzt publik geworden, welche in einem Interview erzählt, sie war bei einer militärischen Besprechung am Morgen des 11. September anwesend, bei der die kommandierenden Offiziere in einer Telefonkonferenz den Abschluss von Flug 93 beschlossen haben.

Wir erinnern uns, die offizielle Geschichte der US-Regierung lautet, Flug 93 wurde von den Passagieren zurückerobert und beim Kampf mit den Entführern geriet die Maschine ausser Kontrolle und stürzte in der Nähe von Shanksville Pennsylvania ab. Dieser angebliche Widerstand der Passagiere wurde als Heldentat ganz gross in den Medien verkündet, es wurden Bücher darüber geschrieben und ein Hollywood Film gedreht.

Aber vom ersten Tag an wurde diese Version der Ereignisse durch die vielen Zeugen welche den Absturz gesehen haben widersprochen. In den Aussagen wurde bestätigt, die Maschine ist abgeschossen worden und alle Indizien am Boden sagen das Gleiche. Der winzige Einschlagkrater in dem nichts zu sehen war, über viele Quadratkilometer verstreute Leichen- und Wrackteile, und ein Motor der 1 ½ Meilen vom Einschlagpunkt entfernt gefunden wurde. Das deutet alles darauf hin, das Flugzeug ist in der Luft durch eine Rakete in Stücke gerissen worden und nicht als Ganzes auf dem Boden aufgeschlagen.

Das Interview wurde durch Bill Ryan von Project Camelot geführt. Hier eine Zusammenfassung der Aussage der Dame. Die Tonaufzeichnung im Original habe ich am Ende verlinkt.

Hier ist Bill Ryan vom Project Camelot. Das Datum heute an dem ich das aufnehme ist der 6. April 2009.

Anfang des Jahres wurde ich durch eine aussergewöhnliche und sehr mutige jungen Dame kontaktiert, die in dem Raum anwesend war, wo die Entscheidung getroffen wurde, UA Flug 93 über Shanksville Pennsylvania am Morgen des 11. September 2001 abzuschiessen.

In den nächsten 40 Minuten erzählt diese mutige Frau ihre Geschichte ... aus naheliegenden Gründen heisst die Dame nicht Elizabeth Nelson, aber den Bericht den sie hören werden ist authentisch. .... Während sie ihre Aussage hören, bedenken sie die Komplexität der Ereignisse dieses Tages und die vielen guten Leute die darin verwickelt waren, die nur das Beste für ihr Land tun wollten, und völlig ahnungslos über was die Wahrheit hinter den Kulissen waren.

Elisabeth Nelson: ... Es war ein normaler Tag ... und dann kam ein Soldat in den Raum wo wir gerade waren herein und sagte: Heilige Scheisse! Ich habe gerade gesehen, wie ein Flugzeug in einer der Twin Towers stürzte.

(Anmerkung, es gab keine Live-Bilder des ersten Einschlags für die Öffentlichkeit, wie konnte der Soldat es sehen? Gab es einen internen militärischen TV-Kanal, der den ersten Einschlag zeigte? Wenn ja, dann würde es die Aussage von George W. Bush erklären, er hätte auch den ersten Einschlag im TV gesehen, auf einen eigenen Kanal. Dann wusste aber das Militär, 9/11 würde passieren und hat Kameras auf die WTC Türme gerichtet und die Bilder übertragen.)

Bill Ryan: OK. Aber was sie hier sagen ist, er sah die erste Maschine einschlagen, Bilder die irgendwie durch eine Fernsehkamera aufgenommen wurden.

EN: Ja.

BR: Was aber nie in der Öffentlichkeit bestätigt wurde.

EN: Ja.

BR: Also sah er das erste Flugzeug einschlagen, und dann kam er rein um euch das zu erzählen?

EN: Und einige von uns sagten: Was? Wirklich? Und wir gingen um es selbst zu sehen und wir standen da und schauten zu wie das Gebäude brannte.

... Wir standen da, ich und er und zwei andere Soldaten, und wir schauten auf den Fernseher, und wir konnten den Rauch aus dem Gebäude strömen sehen. In diesen Moment sah ich das nächste Flugzeug heranfliegen und in den anderen Turm hineinstürzen. Jetzt waren beide Türme getroffen. Und wir waren völlig stumm, wissen sie. Wir wussten was das bedeutet.

... ich kenne nicht die Namen und Ränge der Leute die im Raum wahren. Ich weis aber, dass es zu dieser Zeit der Kommandeur des Spitals, und ich glaube, der Kommandeur der Basis war.

... es war ein Flugzeug (Flug 93) welches in der gesperrten Zone in der Nähe von Camp David flog und in Richtung „Site R“ (der geheime Untergrundbunker des Pentagon und der Ersatzregierung). Und für mich war Camp David der Ort wo George Bush seine Freizeit verbrachte. Ich wusste nicht mehr als das.

... das Protokoll ist so, es handelt sich um eine „no-fly zone“ (Sperrzone für Flugzeuge). Wir müssen dieses Flugzeug abschiessen.

... und so war ich in dem Raum als die Entscheidung gemeinsam durch die Leute die am Telefon sprachen getroffen wurde, diese Maschine abzuschiessen.

... „Site R“ ist die Untergrundstadt, unter einem Berg in Pennsylvania.

... wir haben nur wenig Zeit eine Entscheidung zu treffen bevor es zu spät ist. Man konnte die Spannung in diesem Raum spüren. Ich meine ... diese Männer waren nicht herzlos.

... ich erinnere mich noch an das bestimmte Gefühl in mir, als ich in den Nachrichten sah, dass es diese Geschichte gab, es waren Terroristen in diesen Flugzeugen, und dass die Leute den Piloten überwältigt hätten und das Flugzeug zum Absturz brachten, und wie heraus kam die Leute sind Helden. Und ich erinnere mich an den extremen moralischen Frust in mir, in dem ich fühlte: Aber das ist nicht wahr! Das ist überhaupt nicht wahr! Wir haben es abgeschossen. Und ein grosser Konflikt war in mir, da ich wusste, dass die ganze Welt diese Geschichte glauben soll, die gar nicht wahr ist.

... Und wie die Leute es abkaufen. Und ich fühlte, dass ist wirklich falsch, wissen sie. Warum konnten sie nicht einfach sagen: Es ist ein striktes Protokoll (Abschussbefehl wenn ein Flugzeug in eine Sperrzone eindringt). Es ist eine „no-fly zone“. Tut uns leid.
"

Wir sehen, die Leute die den Abschussbefehl gaben waren offensichtlich nicht Teil der Verschwörung, sondern haben als Militärs das Land verteidigt und strikt nach Protokoll gehandelt. Für sie war Flug 93 im Sperrgebiet in der Nähe oder über Camp David, das Refugium des Präsidenten, und flog in Richtung der geheimen Bunkerstadt "Site R", das Untergrund-Pentagon. Deshalb wurde die Maschine abgeschossen. Da die US-Regierung diese bewusste Tötung der Passagiere nicht zugeben konnte, wurde das Märchen über die heldenhafte Rückeroberung der Maschine durch die Passagiere erfunden, mit dem unkontrollierten Absturz in Shanksville, und an die Medien gegeben, die diese Story dann gross herausbrachten. Eine Lüge, die sehr gut bei der aufgebrachten amerikanischen Bevölkerung ankam und zu einem Mythos wurde.

Link zum Interview und der Tonaufzeichnung.

--------------------------------------------------------------------------
Der dänische TV-Sender TV2 zeigt ein Interview mit dem Chemiker Professor Dr. Niels H. Harrit über den Fund von Nanothermit im Staub von Ground Zero in seiner Hauptnachrichtensendung. Dr. Harrit von der Universität Kopenhagen ist einer der Wissenschaftler, die in den letzten zwei Jahren zusammen mit Professor Dr. Steven Jones und sieben anderen Kollegen, die Proben untersuchten und den wissenschaftlichen Bericht über den Fund des Sprengstoffs darin letzte Woche veröffentlicht haben.

Auf die Frage des Journalisten, warum er sich überhaupt damit beschäftigt, sagte Dr. Harrit: "Es begann als ich den Zusammenbruch von WTC7 sah, der DRITTE Wolkenkratzer der an diesem Tag pulverisiert wurde, wobei nur ZWEI von Flugzeugen getroffen wurden. Wenn man ein Gebäude mit 47 Stockwerken in 6.5 Sekunden perfekt in sich zusammensacken sieht, dann fragt man sich als Wissenschaftler 'Wie bitte?' Es gab keinen Grund, dass es überhaupt zusammenbrach. Seit dem hat es mich nicht mehr in Ruhe gelassen."

Ob diese Nachricht in "unseren" Mainstream-Medien auch berichtet wird bezweifle ich.

Hier das Interview mit englischen Untertiteln:



Da muss ich mal fragen, wo bleiben denn die Bauingeniere, Statiker, Architekten und sonstigen Wissenschaftler im deutschsprachigen Raum? Warum interessiert es sie nicht, weshalb drei Wolkenkratzer am 11. September einfach so zusammengebrochen sind, und einer davon sogar ohne von einem Flugzeug getroffen zu werden? Schlafen die alle? Da passiert ein noch nie dagewesenes Ereignis, Wolkenkratzer brechen einfach so zusammen, und es kümmer sie nicht. Wenn ich Baustatiker wäre der Hochhäuser plant, dann würde mich die genaue Ursache aber sehr interessieren, denn vieleicht muss man ja sein gelerntes Wissen revidieren und neu dazulernen.

Aber was passiert? Entweder sind sie stumm oder sie verteten die Lüge der US-Regierung, praktisch keiner lehnt sich auf und sagt, die Behauptung in der offiziellen Version ist unmöglich.



Jeder Laie der einigermassen die physikalischen Gesetze aus der Schule kennt stellt doch die gleiche Frage wie Dr. Harrit, wie kann der Wolkenkratzer WTC 7, der gar nicht von einem Flugzeug getroffen wurde und deshalb auch kein Kerosin ein Feuer verursachte, in 6.5 Sekunden in Fallgeschwindigkeit perfekt und senkrecht in sich zusammenfallen und zu Staub zerbröseln, wie wenn er gesprengt wurde? Haben die nicht in ihrer Ausbildung gelernt alles zu hinterfragen? Die sollten sich schämen und wegen Unfähigkeit ihren Beruf aufgeben. Die sind ja genau so doof wie die Massen, denen nur die Regierung und Medien ein Märchen erzählen muss und schon glauben sie es.

Aber etwas zur Ehrenrettung gibt es, bereits 2006 hat Hugo Bachmann, emeritierter ETH-Professor für Baustatik und Konstruktionhaben der Universität Zürich gesagt: "Nach meiner Meinung ist das Gebäude WTC 7 mit grosser Wahrscheinlichkeit fachgerecht gesprengt worden", und auch Jörg Schneider, ebenfalls emeritierter ETH-Professor für Baustatik und Konstruktion, deutet die vorhandenen Videoaufnahmen als Hinweis, dass "das Gebäude WTC 7 mit grosser Wahrscheinlichkeit gesprengt wurde". Siehe hier.

Die Frage geht nun an die Medien, pennt ihr völlig? Wo ist euer Spürsinn? Oder habt ihr Angst euren Job zu verlieren, wenn ihr das Märchen der US-Regierung als selbsinszinierten Anschlag aufdeckt? Stattdessen geht ihr her wie das Zensierte Desinformations Fernsehen, abgekürzt ZDF (mit dem Zweiten luegt man besser), und deckt ihr das ungeheurliche Verbrechen und die Mörder, und verbreitet auch noch die Lüge des Jahrhunderts.

Herauszufinden was wirklich am 11. September geschah und wer dahinter steckt ist absolut wichtig. Das ist DER Wasserscheideevent in unserer jüngsten Vergangenheit. Es gibt ein vor und ein nach 9/11. Alle Kriege, alle Polizeigesetze und Freiheitseinschränkungen werden damit begründet. Nur alles deutet darauf hin, 9/11 ist eine Operation unter falscher Flagge, sie haben es selber gemacht und Bin Laden in die Schuhe geschoben. Wir müssen eine neue unabhängige Untersuchung herbeizwingen, damit die wirklichen Täter in den eigenen Reihen vor Gericht kommen und bestraft werden. Es ist unerträglich, dass diese Geschichtslüge weiterbesteht und der Massenmord ungesühnt bleibt.

Kommentare:

  1. Memo: Zeugen in der 9/11- Untersuchungskommission wurden von Regierungsbetreuern eingeschüchtert
    Ein weiterer Beweis für eine Vertuschung kommt ans Licht

    Steve Watson
    Infowars.net
    Mittwoch, 29 April 2009

    [Übersetzt von Oleander für infokrieg.tv]


    Etwas untergegangen im Medien-Hype um die Grippe-Pandemie diese Woche ist eine wichtige neue Enthüllung über die Verschleierung der Ereignisse vom 11.September. Ein vor kurzem entdecktes Memorandum der 9/11-Untersuchungskommission aus dem Oktober 2003 [ca. in der Mitte der Untersuchungsarbeit] besagt, dass Regierungsbetreuer Zeugen eingeschüchtert und so ihre Aussagen entsprechend geformt hätten. Das Dokument wurde von Kevin Scheid verfasst, einem leitenden Mitarbeiter der das "Team 2" des Untersuchungsausschusses anführte, welches verantwortlich war für die Überprüfung der übergreifenden Struktur der US-Geheimdienste. Andere Namen auf dem Memo sind die des Ausschussmitglieds Lorry Fenner, Nachrichtendienstoffizier der Air Force, und des Anwalts Gordon Lederman. In dem Memo mit dem Titel "Executive Branch Minders' Intimidation of Witnesses", heißt es wie folgt:


    Regierungsbetreuer "beantworteten Fragen die an Zeugen gerichtet waren."

    Regierungsbetreuer "fungierten als Überwacher und berichteten ihren jeweiligen Behörden über die Art der Befragungen durch die Kommision und über die wörtlichen Aussagen der Zeugen." Dies, so die Kommissionsmitglieder, "vermittelt den Zeugen, dass ihre Vorgesetzten ihre Erklärungen durchsehen und Vergeltung üben können."

    Regierungsbetreuer machten sich Notizen über die Befragungen durch die Kommission, was es "den Behörden ermöglichte, zukünftige Zeugen über die Art der Fragestellung zu informieren und sie implizit oder explizit darauf vorzubereiten."

    Regierungsbetreuer "positionierten sich physisch und benahmen sich in einer Art und Weise, die wie wir glauben die Zeugen davon abhält, uns vollständige und ehrliche Antworten auf unsere Fragen zu geben."

    Die Ausschussmitglieder machen deutlich, dass die Einschüchterung durch die Betreuer nicht nur bei den Zeugen ihrer Gruppe vorkam, sondern weit verbreitet war.


    Das Memorandum wurde von einem unabhängigen Forscher in den National Archives entdeckt, wo es in diesem Jahr archiviert wurde.
    Diese Enthüllungen gehen Hand in Hand mit dem Eingeständnis von John Farmer, dem leitenden Rechtsberater der 9/11- Kommission, laut dem die Regierung sich darauf geeinigt hätte, nicht die Wahrheit über die Ereignisse des 11. September zu sagen. Farmer's Buch über seine Erfahrungen bei der Arbeit für den Untersuchungsausschuss ("The Ground Truth: The Story Behind America’s Defense on 9/11" erscheint im September) deckt auf wie "die Öffentlichkeit im großem Umfang irregeführt wurde über das, was am Morgen der Anschläge passierte" und Farmer behauptet darin:

    "auf einer bestimmten Ebene der Regierung, zu einem bestimmten Zeitpunkt ...hat man sich darauf geeinigt, nicht die Wahrheit zu sagen über das was passiert war."

    Farmer's Aussagen stehen im Einklang mit Aussagen aus einem Bericht der Washington Post vom August 2006:

    "Einige Mitarbeiter und Mitglieder der Kommission kamen zu dem Schluss, dass die ursprüngliche Geschichte des Pentagons, wie es auf die Terroranschläge 2001 reagierte, Teil der Bemühungen ist, die Kommission und die Öffentlichkeit bewusst in die Irre zu führen und nicht etwa eine Nachbetrachtung der chaotischen Ereignisse an diesem Tag, wie Quellen verlautbaren die an der Debatte beteiligt waren."

    Der Bericht zeigte auf, wie die Kommission aus 10 Mitgliedern stark Verdacht schöpfte und eine Verschleierung vermutete, bis hin zu dem Punkt an dem sie erwägten, die Angelegenheit an das Justizministerium weiterzuleiten um strafrechtliche Ermittlungen in Gang zu setzen. Diese Behauptungen und Aussagen, verbunden mit den unzähligen offenen Fragen rund um die Angriffe, zeigen auf dass der 9/11-Untersuchungsausschuss nur eine Vertuschungsaktion war und rechtfertigen eine neue unabhängige Untersuchung.

    AntwortenLöschen
  2. http://www.spiegel.de/panorama/zeitgeschichte/0,1518,435684,00.html

    AntwortenLöschen
  3. Warum informieren die deutschen, europäischen und Massenmedien nicht in allergrößter Aufmachung darüber, dass die Anschläge vom 11. September von den US-Militärs selbst und der Schattenregierung von Rumsfeld, Cheney, Wolfowitz, Bush und Co. generalstabmässig geplant und inszeniert waren, inclusive Sprengung der Türme und der weiteren WTC-Gebäude, und Falschinformation der Welt?

    AntwortenLöschen
  4. Flug 93 ist nicht über Shanksville Pennsylvania abgstürzt- an dieser Stelle befindet sich ein Loch, nicht mehr und nicht weniger.
    Wo ist das Flugzeug ?
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Das Schlimme an der ganzen Sache ist, dass wir es bereits so viele Jahre wissen und der voraussichtliche Mind Master das manipulierende Grosskapital der USA ist, welches kranke Psychopathen wie Bush, Blair, Aznar, Merkel usw nur allzu gerne um die Welt jagen und Scenarios zusammenbasteln damit die NWO und damit viele millionen an Toten zeitgerecht auf die 2010 - 2012 Periode zusammenfinden. Es macht rasend nichts gegen die Brut unternehmen zu koennen da die ganzen Rechten aller Demokratieen nichts von solcher ¨Spinnerei¨hoeren und wissen wollen.

    AntwortenLöschen
  6. Das Jahr 2001 sollte nicht wiederholt werden

    AntwortenLöschen

Endgame der Film