Sonntag, 31. Mai 2009

Geheimer Club von Milliardären diskutiert Populationskontrolle


Paul Joseph Watson
PrisonPlanet.com
Monday, May 25, 2009


[Übersetzt von Hagbud für Infokrieg.tv]


Unsere Spekulationen darüber, dass bei dem Treffen des „secret billionaire club“ Anfang des Monats das Thema Populationskontrolle, ein Programm das von David Rockefeller, Ted Turner und Bill Gates umrissen wurde, im Mittelpunkt stand, wurde durch einen Bericht der London Times bestätigt. Die veröffentlichten Details über das Treffen der reichen „Philanthropen“ wie Rockefeller, Turner, Gates, Warren Buffet und George Soros, waren bei den ersten Berichterstattungen noch sehr gering. Veranstalltungsort war das Haus des britischen Nobelpreisträgers und Präsidenten der privaten Rockefeller- Universität, Sir Paul Nurse, am 5. Mai in New York. Die Berichterstattung von ABC News war kaum mehr als eine schleimige Vergötterung der Teilnehmer und spitzfindige Übung in Sachen kriecherischer Bewunderung gegenüber Leuten wie Rockefeller und Turner, die als menschenfreundliche Retter des Planeten dargestellt wurden. Wir hinterfragten diese Darstellung indem wir betonten, dass Ted Turner ein erschreckendes Populations-Reduzierungsprogramm veröffentlicht hat, das eine 95-prozentige Reduzierung der menschlichen Bevölkerung zu Folge hätte. Er befürwortet außerdem eine Ein-Kind-Politik im maoistischen Stil unter der Kontrolle westlicher Regierungen. In China wird die Ein-Kind-Politik mittels Steuern auf jedes folgende Kind erzwungen. Damit verbunden sind einschüchternde Programme in Form von Geheimpolizei und „Familienplanungsbehörden“, die schwangere Frauen entführen und Zwangsabtreibungen vornehmen. Natürlich wird Turner den Anforderungen, die er an die Lebensweise der Bevölkerung stellt, selbst nicht gerecht. Er selbst hat 5 Kinder und besitzt nicht weniger als 2 Millionen Morgen Land. In der dritten Welt hat Turner buchstäblich Milliarden für Populationsreduktion ausgegeben, und zwar für UN-Programme die den Vorstellungen von Bill & Melinda Gates und Warren Buffet entsprechen (Gates´ Vater war lange Zeit Vorstandsvorsitzender von Planned Parenthood [Eugenikorganisation, Anm. des Übersetz.] und ein ranghoher Eugeniker). Unser anfänglicher Verdacht, dass bei dem Treffen Populationskontrolle im Mittelpunkt steht, wurde durch einen Bericht in der London Times bekräftigt; diese schrieb:

„EINIGE der führenden Milliardäre Amerikas haben sich im Geheimen getroffen um zu beraten, wie sie ihren Reichtum dazu verwenden können, das Wachstum der Erdbevölkerung zu verlangsamen und die Entwicklung des Gesundheits- und Ausbildungswesen zu beschleunigen. Die Philanthropen, die einem von Microsoft-Mitbegründer Bill Gates einberufenen Gipfel beiwohnten, diskutierten über die Mittel und Wege, um politische und religiöse Hindernisse für eine Veränderung zu überwinden.“

Natürlich ist es für die Elite unvereinbar, neben einer Eindämmung des Bevölkerungswachstums auch noch das Gesundheitsniveau der Weltbevölkerung anzuheben. Es wird anhand der weißen Bevölkerung des Westens deutlich, dass stabiles Bevölkerungswachstum mit einem hohen Lebensstandard einher- geht. Elitisten wie David Rockefeller haben kein Interesse am „Eindämmen der Erdpopulation“ durch natürliche Methoden. Die Agenda dieser Leute dreht sich viel mehr um pseudo- wissenschaftliche Eugenik bei der es nur darum geht, die überschüssige Bevölkerung mit drakonischen Methoden „auszusondern“. Das Vermächtnis David Rockefellers gründet sich nicht auf ein gut gemeintes „menschenfreundliches“ Vorantreiben des gesundheitlichen Fortschritts der dritten Welt. Viel eher handelt es sich dabei um malthuistisches Aussondern von Menschen, die als minderwertig erachtet werden und das mit der Rechtfertigung des Sozialdarwinismus. Wie in dem Film Endgane von Alex Jones (unten auf der Seite zu sehen) dokumentiert ist, war es David Rockefellers Vater, John D. Rockefeller, der die Eugenik von Großbritannien nach Deutschland brachte, indem er das Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik finanziell unterstützte. Dieses Institut spielte im dritten Reich eine zentralle Rolle für die Rassenforschung der Nazis. Nach dem Fall des dritten Reichs wurden die Top-Eugeniker Deutschlands von den Alliierten unter Schutz genommen, nachdem die Siegermächtig sich darüber einig waren, wer deren „Sachverstand“ in der Nachkriegswelt nützen durfte. Wie Dr. Len Horowitz schrieb:

„In den 1950erJahren reorganisierten die Rockefellers die amerikanische Eugenikbewegung in ihren eigenen Familienbüros mit Gruppen für Populationskontrolle und Abtreibung. Die Eugenics Society [Eugenik-Gesellschaft] änderte ihren Namen in Study of Social Biology [Erforschung sozialer Biologie], den sie heute noch trägt.“

„Die Rockefeller-Fondation hat lange Zeit die Eugenik-Bewegung in England finanziert. Offensichtlich als Rückzahlung für britisches Kapital und englische Partner, die John D. Rockefeller beim Aufbau seines Öl-Kartells behilflich waren. Als in den 1960er Jahren die englische Eugenics Society ihre so genannte Crypto-Eugenic [Geheim-Eugenik] begründete, hielten sie in einem offiziellen Bericht fest, dass sie Mittel und Wege nutzen werden, Eugenik anzuwenden ohne sie so zu nennen.“

„Mit der Unterstützung von den Rockefellers gründete die englische Eugenics Society einen Unterausschuss mit dem Namen International Planned Parenthood Federation [Internationale Föderation für Elternschaftsplannung]; dieser hatte 12 Jahre lang dieselbe Adresse wie die Eugenics Society.“

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts änderte die Eugenik lediglich ihr Gesicht und ist jetzt als „Populationskontrolle“ bekannt. Dies wurde festgelegt im National Security Study Memorandum 200, ein 1974 von Henry Kissinger, ein enger Freund der Rockefellers und Bilderbeg-Mitglied, verfasstes geostrategisches Dokument. Dieses Dokument sah 13 Länder als Ziele vor, in denen durch Nahrungsmittelverknappung, Sterilisation und Krieg eine massive Bevölkerungsreduzierung erreicht werden sollte. Im 21. Jahrhundert änderte die Eugenik-Bewegung erneut ihre Fassade. Sie offenbart sich in der globalen CO2-Steuer und der Behauptung, dass zu viele Kinder oder ein zu hoher Lebensstandard die Welt durch globale Erwärmung zerstören würde. Dies wird als Vorwand für kommende Regulierung und Kontrolle in allen Bereichen unseres Lebens genutzt. Wie wir bereits unermüdlich dokumentiert haben, geht es der Elite bei ihren Bestreben zur Populationskontrolle nicht um ein menschenfreundliches Verbessern des Lebensstandards, sondern leitet sich ab aus Eugenik, Rassenhygiene und faschistischem Gedankengut. Berichten der Times zufolge wird der geheime Milliardärsclub in Insiderkreisen „The Good Club“ genannt. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Jeder der sich die Zeit nimmt, die Entstehung der „Populationskontrolle“ genauer zu untersuchen, der wird feststellen dass die Ursprünge der Rockefeller-Turner-Gates-Agenda für eine drastische Bevölkerungs- reduzierung, welche jetzt in Form von realen ökologischen Krisen wie Chemtrails, genmanipulierte Nahrung, verseuchte Impfstoffe und explosionsartige Verbreitung von Krankheiten wie Krebs zum Vorschein tritt, in der uralten und bösartigen elitären Agenda liegen in der es darum geht, menschliche „Subjekte“ auszusondern wie Ratten oder anderes Ungeziefer, das ihrer Planung im Weg steht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Endgame der Film