Freitag, 27. Mai 2011

Spanische Demonstranten bekommen ihren Rechtsstaat zu spühren

Offensichtlich haben die Spanischen Behörden heute früh den Einsatzbefehl bekommen, öffentliche Plätze von Demonstranten zu räumen.


Brutal versuchen spanische Polizisten die friedlichen Demonstranten zu vertreiben und ihr Recht auf Demonstration zu unterminieren.



‎Der FC Barcelona steht am morgigen Samstag gegen Manchester United im Finale der Champions-League.
Es liegt die Vermutung nahe, das die Fussball Fans von den Demonstranten fern gehalten werden sollen.
Fussball Fans haben ein höheres Agressionspotential, wie diese friedlichen Demonstranten. Es gefällt den Politikern offensichtlich der Gedanke nicht, das die Fussballfans gefallen an der Revolution der Spanier bekommen.



Es ist schlimm an zu sehen, mit welcher Gewalt die Polizei gegen die eigenen Bürger vor geht.




Erstaunlich ist auch, mit welcher Geduld und pasivität, die Bürger diese Gewalt über sich ergehen lassen. Keiner schlägt zurück. Niemand wehrt sich.




Die Live Cams sind seit 2 Tagen offline. Ein Schelm, wer da an Zufall glaubt. Doch auch ohne Livcam Übersicht ergibt sich ein grausames Bild eines Polizei-Staats, der seine Bürger verprügelt, nur weil diese absolut friedlich ihre Meinung kund tun.



Deutlich zu sehen, sind auf diese Polizisten 7 Kameras gerichtet, welche die Körperverletzung filmen. Das hindert diese ..Menschen.. jedoch nicht daran, auf ihre eigenen Bürger ein zu dreschen. Ganz offensichtlich hatten die Behörden den Polizisten befohlen so vor zu gehen. Eine Schande, das es .. Menschen.. gibt, die sich soetwas befehlen lassen.


Update:

Die Polizei hat die Räumung des zentralen Platzes in Barcelona nach Stunden beendet. Nachdem das gesamte Material der Demokratiebewegung beseitigt worden ist, sind inzwischen tausende Menschen wieder zurück auf den Platz geströmt.

Nach Angaben von Augenzeugen sind die Polizisten regelrecht vor der immer größer werdenden Masse geflüchtet, die sich aus Protest gegen die Räumung zum Platz begeben hat. "Die Antwort der Bevölkerung war unglaublich", erklärte einer der Geräumten. Er teilt Telepolis mit, dass das Camp wieder aufgebaut wird, denn die gesamte Infrastruktur wurde den Protestierenden genommen. Sie verfügen nun weder über Zelte, noch über Computer oder Spruchbänder.

El Periodico hat schon 66 Verletzte des brutalen und zweifelhaften Einsatzes gezählt. Der Widerstand gegen die Räumung hat sich nicht auf den Platz beschränkt. Etwa 500 Studenten haben eine zentrale Verkehrsader (Avinguda Diagonal) der Stadt blockiert.

Dass es sich bei der Räumung nicht um einen isolierten Vorgang gehandelt hat, zeigt sich daran, dass nun auch aus anderen Städten Berichte über Räumungen eintrudeln. So etwa in Lleida. Auch hier sei es nicht um Räumung gegangen, sondern um "die Säuberung des Platzes", erklärten die Verantwortlichen der Maßnahme. Allerdings fehlte hier ein Hinweis auf das Endspiel im Wembley Stadion in London.

Update: 28.5.11

Die Demonstranten rufen im Internet auf eine Petition zum Rücktritt ihres Innenministers zu unterzeichnen, wegen der Gewalt im Plaza Catalunya

Nach der Räumung des Platzes durchdrängten sich 4.000 Menschen um 15.00 Uhr konzentriert
15M .- Plaza Catalunya, voller als jemals zuvor.quelle
Eine der "empörten", Elisabeth Ejarque, erzählte der Europa Press: "Nach der Wiedererlangung der Kontrolle über den Platz, haben wir Demonstranten begonnen , wieder aufzubauen ".    "Wir werden nicht bis Sonntag warten, dies ist bereits in der Versammlung abgestimmt", sagte Ejarque.

Zelte sind zurück
 
Es waren nur Minuten nach dem Rückzug der Polizei als die Demonstranten zurück kamen und die Polizei auspfiffen.  Die Polizei hatte die Zelte, Computer, Monitore, Audiogeräte und Bücher, Material, alles mit genommen. Doch die Demonstranten bauen ihr Lager bereits wieder auf.


Die Beamten haben zwar versichert, dass alle beschlagnahmten Dinge wieder zurück gegeben werden, 
Doch daran glaubt kaum jemand der Demonstranten am Platz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Endgame der Film