Dienstag, 1. Februar 2011

Heizen mit Lebensmitteln

Schon seit vielen Jahrzehnten wird in der Landwirtschaft mit dem Grundnahrungsmittel Getreide, Sinnbild für Brot und Ernte, geheizt.
Das ist angeblich – aus der Sicht grüner Umweltschützer – ökologisch wertvoll.
Jetzt spricht die Europäische Union über Förderprogramme, um den Einbau von Getreideheizungen auch in Privathäusern voranzutreiben.
Dänische Schweinemäster heizen ihre Stallungen schon seit mehr als zwanzig Jahren fast ausschließlich mit Getreide. Der Rohstoff wächst vor der Tür, der Anbau wird von der EU pro Hektar und Jahr mit 45 Euro subventioniert, wenn das Getreide später der Energieerzeugung dient (Verordnung-EG Nr. 1782/03) – billiger kann man Heizmaterial als Bauer kaum beschaffen.
Denn 12,5 Kilogramm Getreide haben den gleichen Heizwert wie 10 Kilogramm Pellets oder 5 Liter Heizöl, kosten aber im Großhandel weniger als die Hälfte.
Technisch ähneln Getreideheizungen den Heizkesseln für Holzpellets. Weil die Anlagen CO-2-neutral sind, will die EU die Umrüstung von privaten Pellet-Heizungen auf Getreide nun möglicherweise finanziell fördern. In Deutschland dürfen bislang nur Bauern mit Genehmigung Getreide verheizen. Denn Getreide ist offiziell kein »Regelbrennstoff«. Immer mehr deutsche Politiker machen Druck, das zu ändern. So kann man den Getreidepreis in die Höhe treiben, den Bauern finanziell helfen – und die Umwelt CO-2-neutral politisch und ökologisch korrekt schützen.

Die EU hat das aufgegriffen und arbeitet an einem Förderprogramm. Die Bürger wird das am Ende teuer zu stehen kommen. Die Preise für Getreide werden enorm steigen und der Preis für Brot und Brötchen sich schnell verdoppeln.

Dazu kommt, das was Umweltschützer als CO2 neutral bejubeln, ist nunmal das Verbrennen von wertvollen Rohstoffen. Wenn Getreide CO2 neutral ist, ist es Holz ebenso und Öl erst recht.
Aber das wird gewissenhaft verschwiegen.

Verbrennen erzeugt nicht nur CO2 (wie hier jemand von neutral reden kann will mir nicht in den Kopf), sondern es setzt vor allem Giftstoffe frei, wie jeder Verbrennungsprozess und verpestet die Luft, ....... ..aber seit CO2 spielt das anscheinend keine Rolle mehr!

Darüber hinaus verhungern TÄGLICH weltweit 100.000 Menschen, davon 10.000 Kinder !!

Jeder der Rohstoffe verbrennt, sollte sich bewusst sein, das er dazu beiträgt, das der Hunger auf der Welt noch größer wird und noch mehr Menschen elendig verrecken werden.

Kommentare:

  1. Unter CO'2 Neutral versteht man das eine Pflanze genauso viel CO'2 in der Verbrennung erzeugt wie sie in ihrem bisherigen Leben in Sauerstoff umgewandelt hat. Weswegen Bäume auch CO'2 Neutral sind.

    Sonst kann ich dir nur zustimmen mit deinem Text.

    AntwortenLöschen
  2. Und Holz ist auch gewachsen und hat CO2 gebunden... warum ist das dann nicht CO2 neutral ?

    AntwortenLöschen
  3. Ist es doch? o.O
    Welche Person hat jemals gesagt das Holz/Bäume nicht CO'2 Neutral sind. Die haben absolut keine Ahnung. (Wie so oft)

    AntwortenLöschen

Endgame der Film