Samstag, 13. Februar 2016

Die echten Gründe für die Flüchtlingswelle


Mir war von Anfang an klar, das hier irgendetwas nicht stimmt. Schon seit Jahren gibt es Krieg und noch niemals gab es solche Flüchtlingsströme direkt nach Europa. 


03.07.2015 Tagesschau 

Millionen Syrer hausen seit Jahren in Lagern jenseits der Grenzen. Ihre Situation ist kritisch wie nie: Sie hängen von internationaler Hilfe ab - aber die fließt immer spärlicher. Experten kritisieren das schwindende Interesse der Weltöffentlichkeit.

Doch halt. Warum das Ganze? Dazu muss ich etwas ausholen.

Frankfurt am Main 2014. 

Erste Proteste von Bürgern aller politischer Richtungen versammeln sich vor der EZB und protestieren entgegen Pressemeldungen völlig friedlich gegen Geldsystem Banken und Finanzmafia. Libertäre, Rechte und Linke standen gemeinsam gegen das System. Sicher, die linken Punks waren erstmal sehr erstaunt, das ihnen völlig unbekannte Gruppen und kleine Parteien zur Seite standen, mit deren gesamt-politischer Meinung sie natürlich nicht konform gingen. Doch nach Gesprächen und Vorträgen waren auch viele ganz Linke überzeugt. Kein Problem, das Finanzsystem ist der gemeinsame Feind. Wir sind nicht aus dem selben Lager, haben aber das selbe Ziel. Ich war dabei, hab es live gesehen und gehört. Manche schauten zwar etwas Misstrauisch, aber es gab keinerlei Spannungen. Menschen die heute als Pack bezeichnet werden und als rechtsradikal verunglimpft werden standen Seite an Seite mit Antifaschisten und protestierten gemeinsam gegen das System.

Zusätzlich gab es Bundesweit Montagsdemos für Frieden und gegen die Finanzmafia und deren Kredit Zins Geldsystem. Erst in Berlin und anderen großen Städten, dann auch in kleineren wie in meiner Heimatstadt Nürnberg. Auch hier gab es Linke Rechte und Libertäre die ihre Grenzen überwanden und für das gemeinsame Ziel auf der Straße standen. Ich war begeistert und mischte natürlich mit. Wie erwartet fanden diese Proteste natürlich keinerlei Echo in der Presse, aber das war uns egal. Wir würden wachsen und irgendwann nicht mehr zu übersehen sein. Doch meine Freude währte nur kurz. 

Wie aus heiterem Himmel und ohne jeglichen Grund tauchte plötzlich eine Protest-Veranstaltung in den Medien auf. PEGIDA Erstmal gegen Islamisierung. 

Sicher berechtigt doch völlig unwichtig im Vergleich zu den Montagsdemonstrationen. Doch die Medien Hyphen Pegida dermaßen, das die Montagsdemonstrationen jegliche Bedeutung verloren haben und der Ruf nach Frieden nahezu verstummte. 

Das erste Ziel der Finanzmafia war erreicht. Die Proteste gegen ihre Machenschaften verstummten. Doch was ich lange Zeit für das Ende der Geschichte gehalten habe sollte sich erst als Anfang der Sauerei herausstellen. 

Juli 2015 Frauke Petry löst Lucke bei der AFD ab und die ersten Flüchtlinge treffen ein. Die Systemedien verwandeln die AFD von einer EU kritischen konservativen Kraft, zur neuen Rechten der BRD. Derweil beschimpfen hochrangige Mitglieder der etablierten Parteien Pegida als Nazis und deren Demonstranten als Pack. Erst denk ich mir, was soll denn das jetzt? Doch der Shitstorm der Systemmedien hält an. Nach einer Weile ging mir ein Licht auf. Teile und Herrsche Taktik. Den Oligarchen reichte es nicht, die Montagsdemos mit Pegida zu versenken. Sie wollen das Volk spalten. Plötzlich beschimpfen Linke Islamgegner als Nazis, mit denen sie ein Jahr vorher gemeinsam gegen die Finanzmafia demonstriert hatten. 

Zwischenbericht zur AFD

Bereits während des Wahlkampfes zum Deutschen Bundestags 2013 ist Frauke Petry des öfteren in der US- Gesandtschaft gesehen worden. Dort haben die US-Diplomaten in einem „vertrauliches Gespräch“ den Anti-EURO-Kurs der AfD begrüßt. Damit entfalle die Währungskonkurrenz. Der US-Dollar werde weiterhin als „world reserve currency“ die Weltfinanzen dominieren. Eine Zementierung der US-Weltherrschaft mit finanziellen Mitteln. Frauke Petry hat brav zugesichert, weiterhin an der Zerstörung der europäischen Einheits- währung EURO mitzuwirken, so dass kein Gegengewicht zu den USA entsteht. 

Womit klar ist wer das ganze finanziert und das die AFD eine Systempartei ist, wie alle anderen. Der Grund für den negativen Systemmedien Hype ist auch einleuchtend. Abtrünnige Wähler werden in der AFD aufgefangen, mit voller Absicht. Sie werden eine bittere Enttäuschung erleben.

Doch offensichtlich ist auch das noch nicht das Ende der Schweinerei.
In vielen Medienberichten bekamen die Bürger zu hören, das die Bundeswehr jetzt wieder Krieg spielen darf, und Heckler und Koch fleißig Militärausrüstung ins Krisengebiet schickt. Den Beweiß dazu findet ihr auch hier im Blog. Wozu diese Offenheit?  Sie liefert den Linken schlicht das moralische Argument Flüchtlinge nicht zurück zu weisen und besorgte Bürger als Nazis zu betiteln.
Damit ist die Spaltung der Gesellschaft abgeschlossen, doch das Spiel der Oligarchen geht weiter. 

Putin unterstützt Assad und wird medial als der Böse Aggressor hingestellt. Nein, ich bin kein Putin Fan, aber ein Aggressor ist er sicher nicht. Das ist wohl die Vorbereitung für einen Stellvertreter Krieg im nahen Osten über die Türkei. Frau Merkel war ja jetzt in der Türkei um angeblich die Flüchtlingsfrage zu klären und die Türkei zu bitten ihre Grenze dicht zu machen. Doch wir wissen ja, das sie das gar nicht will. Die Flutung Deutschlands mit Asylanten war ja von langer Hand geplant. Die Spaltung des Volkes in Rechts und Links war ja offensichtlich erklärtes Ziel. Leider ist das Volk dumm und fällt drauf herein. So wird es wohl in Wirklichkeit nicht um Flüchtlinge gegangen sein, die in diesem ekelhaften Polit Schmierentheater die Leidtragenden sind. Der wahre Grund liegt wohl in folgender Meldung.

Heute 14.02.2016 melden die deutschen Wirtschaftsnachrichten

Eskalation: Türkei und Saudi-Arabien wollen in Syrien einmarschieren

Die Türkei und Saudi-Arabien bereiten einen Einmarsch in Syrien vor: Beide wollen verhindern, dass die syrische Armee das Land zurückerobert. Damit würde die Situation brandgefährlich: Russland kämpft als einziges Land gegen den IS-Terror an der Seite der syrischen Armee. Ein Zwischenfall ist jederzeit möglich. Auch deutsche Soldaten könnten in den Krieg hineingezogen werden - ohne Mandat des Bundestags.


Sie wollen Krieg und zwar um jeden Preiß. Mehr muss ich wohl nicht mehr dazu sagen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Endgame der Film